General

Welcome Home! Now Go Straight to Quarantine (or Not)

Wie ist es, in der Zeit des Coronavirus zu reisen? Es kommt darauf an, wohin du gehst. Die Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von Epidemien bei internationalen Ankünften sind weltweit sehr unterschiedlich, wie Journalisten der New York Times in den letzten Monaten auf Reisen festgestellt haben. Die Schwere der Ausbrüche ist ähnlich unterschiedlich, aber strengere Quarantänerichtlinien entsprechen in der Regel Kleinbuchstaben.

KEIN RAUM FÜR FEHLER

Bevölkerung: 7,5 Millionen | Fälle: Ungefähr 5.300 | Todesfälle: 105

Hong Kong spielt nicht herum. Seit März bedeutet Reisen, eine 14-tägige Quarantäne, ein Tracking-Armband und einen Coronavirus-Test zu akzeptieren.

Das halbautonome chinesische Territorium ist für fast alle außer den Einwohnern geschlossen, und eine hoch organisierte Reihe von Stationen wartet auf die Ankunft am Flughafen. Beim ersten Mal stellen Gesundheitspersonal sicher, dass Reisende ein Formular für Gesundheitserklärungen ausgefüllt und die StayHomeSafe-App der Regierung heruntergeladen haben.

Als nächstes wird das Tracking-Armband an Ihrem Handgelenk befestigt. Dann ruft jemand Ihr Telefon an, um sicherzustellen, dass die gespeicherte Nummer korrekt ist.

An einer anderen Station erhalten Sie den Quarantäneauftrag sowie einen Test am 10. Tag zu Hause und ein Formular zur zweimal täglichen Aufzeichnung Ihrer Temperatur. Sie haben kein Thermometer? Hier ist eine kostenlos.

Ankommende Passagiere werden zum Testen geschickt, wo sie in privaten Kabinen stehen und in Probenflaschen spucken. (“Machen Sie ein” Kruuua “-Geräusch”, heißt es in den Anweisungen.) Jeder, der positiv getestet wird, wird in ein Krankenhaus gebracht. Ihre engen Kontakte werden unter Quarantäne gestellt.

Passagiere, die morgens landen, müssen den ganzen Tag am Flughafen auf ihre Testergebnisse warten. Aber da mein Flug spät ankam, wurden wir für die Nacht in ein Hotel gebracht, wo wir jeweils eine Dinnerbox und eine elektronische Schlüsselkarte bekamen, die nur für einen Gebrauch geeignet waren. Nachdem wir am nächsten Tag ein negatives Ergebnis erhalten hatten, durften wir auschecken.

Zu Hause oder in einem Hotel öffnen die unter Quarantäne gestellten Bewohner die Telefon-App und gehen um den Umfang herum, um die Grenzen abzubilden. Die App kann Sie jederzeit auffordern, den QR-Code auf Ihrem Armband zu scannen, um Ihren Standort zu überprüfen, und die Beamten können telefonische oder persönliche Stichproben durchführen. Verstöße gegen die Quarantäneanordnung können Geldstrafen oder Haftstrafen bedeuten.

Diejenigen, die sich in Quarantäne befinden, dürfen weder einkaufen noch spazieren gehen oder den Müll rausbringen – Sie bestellen alles online oder bitten Freunde um Hilfe. Sie beschäftigen sich einfach in Ihrer winzigen Wohnung in Hongkong und zählen die Tage herunter.

– Jennifer Jett, digitale Redakteurin

Durchfrieren

Bevölkerung: 8,4 Millionen | Fälle: Ungefähr 264.000 | Todesfälle: Fast 24.000

Im August zog ich mit meiner Familie von Hongkong nach New York zurück. Wir wussten nicht, was uns am Kennedy Airport erwarten würde, aber wir waren bereit, alle Sicherheitsmaßnahmen zu treffen, die wir gefunden hatten.

Was wir fanden, war nichts anderes als eine der schnellsten Reisen durch den US-Einwanderungsprozess, die wir seit Jahren im Ausland erlebt haben. Keine Temperaturprüfungen. Keine Reiseverlaufs- oder Kontaktinformationen. Keine Anordnung oder gar Vorschlag, zwei Wochen freiwillig unter Quarantäne zu stellen. Keine offensichtliche Durchsetzung der Maskendisziplin für ankommende Reisende (obwohl nur wenige offensichtlich dagegen verstießen).

Die einzige Überprüfung erfolgte ganz am Ende, als der Einwanderungsbeamte mich oberflächlich fragte, ob wir in den letzten zwei Wochen irgendwo anders als in Hongkong ins Ausland gereist seien. Ich sagte nein und er sagte: “Willkommen zu Hause.”

– Douglas Schorzman, stellvertretender internationaler Redakteur

Beweislast

Bevölkerung: 9 Millionen | Fälle: Ungefähr 30.000 | Todesfälle: 444

Als ich im Juni von San Francisco nach Tokio zurückflog, waren Japans Grenzen für Reisende aus mehr als 100 Ländern geschlossen. Die einzigen Personen, die ankamen, waren ein paar japanische Staatsbürger oder ausländische Einwohner mit besonderen Ausnahmen, um nach einem Familiennotfall abzureisen und zurückzukehren. in meinem Fall der Tod meines Vaters.

Der Flug war relativ leer gewesen, aber um die soziale Distanz aufrechtzuerhalten, baten die Flugbegleiter die Passagiere, in kleinen Gruppen von Bord zu gehen. Wir füllten einige Formulare aus, ließen unsere Temperaturen messen und schlurften in einen Wartebereich, bevor wir für unsere Nasentupfertests in die Kabinen gerufen wurden.

Die Zollabfertigung dauerte fast eine Stunde, während die Beamten meine Dokumente überprüften, einschließlich der Sterbeurkunde meines Vaters und eines Briefes des Direktors des Bestattungsunternehmens. Sie baten mich, unsere familiäre Beziehung zu beweisen, und so schrieb ich meinem Mann verzweifelt eine SMS, um mir eine digitale Kopie meiner Geburtsurkunde zu schicken.

Nachdem ich mein Gepäck abgeholt hatte, wurde ich zu einer unbenutzten Gepäckhalle begleitet, in der Pappkabinen eingerichtet worden waren, damit ankommende Passagiere darauf warten konnten, abgeholt zu werden. Ich musste mich 14 Tage lang zu Hause unter Quarantäne stellen und musste bestätigen, dass ich keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen würde, um zur Wohnung meiner Familie im Zentrum von Tokio zurückzukehren. Die Kabinen enthielten provisorische Pappbetten für diejenigen, die über Nacht warten mussten. Als meine Fahrt ankam, führte mich die Eskorte zum Bordstein, um zu bestätigen, dass ich nicht in ein Taxi stieg, was als eine Form verbotener öffentlicher Verkehrsmittel angesehen wurde.

Zu Hause hatte meine Familie im Schlafzimmer eine Isolationskammer eingerichtet, in der sich mein Schreibtisch und unser Heimtrainer am Fenster befanden. Es dauerte eine Woche, bis ich einen Anruf von einem örtlichen öffentlichen Gesundheitszentrum erhielt, der bestätigte, dass ich drinnen blieb. Der Angestellte wollte gerade auflegen, als ich sie nach meinen Testergebnissen fragte. “Oh ja”, sagte sie. “Du bist negativ.”

– Motoko Rich, Chef des Tokioter Büros

Schwer nach Hause zu kommen

Bevölkerung: 5 Millionen | Fälle: Ungefähr 4.400 (landesweit) | Todesfälle: 53 (landesweit)

Australien hat die Anzahl der internationalen Reisenden, die jeden Tag anreisen können, begrenzt. Mein erster Eindruck bei der Ankunft am Kingsford Smith Airport in Sydney war daher eine unheimliche Leere. Ich hatte das Glück, nicht zu den vielen Australiern zu gehören, die im Ausland gestrandet waren, nachdem ihre Tickets plötzlich von Fluggesellschaften storniert wurden, die die Obergrenze für Ankünfte durchgesetzt hatten.

Die Passagiere schlurften aus dem Flugzeug und scherzten untereinander darüber, wo wir die nächsten zwei Wochen verbringen würden. In Australien müssen Reisende 14 Tage lang in von der Regierung zugewiesenen Hotels unter Quarantäne gestellt werden. Dies kann ein düsteres Zimmer in der Nähe des Flughafens oder ein Fünf-Sterne-Zimmer mit Blick auf den Hafen von Sydney bedeuten.

Nachdem ich die Pandemie in China erlebt hatte, in der die Menschen selbstverständlich Masken trugen, war es für mich beunruhigend, Flughafenarbeiter in Sydney ohne Masken zu sehen, die in den meisten Teilen Australiens nicht vorgeschrieben sind. Würden wir sicher sein? Würden sie sicher sein? Maskierte Mediziner nahmen unsere Details und Temperaturen auf und klapperten eine Reihe von Fragen ab: Fieber, Husten, andere mögliche Anzeichen des Virus?

Wir gingen durch die Einwanderung und holten unser Gepäck ab. Immer noch keine Hinweise darauf, wohin wir geschickt wurden. Polizisten wiesen uns auf Reihen wartender Busse hin; Familien in einem Bus, Alleinreisende in einem anderen. Wir stiegen an Bord und nach einigem Anstupsen teilte uns der Fahrer mit, dass wir unser Hotel erst bei unserer Ankunft kennen würden – die Behörden wollten nicht, dass wir unsere Familien anrufen, um uns dort zu treffen und Infektionen zu riskieren.

Ein Glücksfall: Der Bus hielt vor einem Luxushotel mit Blick auf den Hyde Park im Stadtzentrum. Aber die Soldaten, die uns in unsere Zimmer begleiteten, erinnerten uns daran, dass dies kein Feiertag war. Ich hatte bereits in diesem Jahr genug Erfahrung mit Quarantäne – drei Strecken in Hotelzimmern in Peking, Hongkong und schon einmal in Sydney -, um zu wissen, wie man damit umgeht: mit der Arbeit beschäftigt sein, sich an eine Routine halten, Sport treiben.

Trotzdem begannen die Tage zu schleppen. Ich wartete jeden Tag auf den Wasserhahn an der Tür zu den Mahlzeiten.

– Chris Buckley, Chefkorrespondent Chinas

Eine Frage des Vertrauens

Bevölkerung: 10 Millionen | Fälle: Ungefähr 5.300 | Todesfälle: 57

Südkorea nimmt seine Maßnahmen zur Virenbekämpfung sicherlich ernst – obwohl sie nicht luftdicht sind.

Nachdem wir am Flughafen Incheon angekommen waren, wurden wir durch eine Reihe von Kontrollpunkten geführt, darunter einen, an dem wir aufgefordert wurden, eine App herunterzuladen, auf der wir alle Symptome für die nächsten 14 Tage aufzeichnen sollten. Die Agenten ließen uns zeigen, dass wir die App heruntergeladen hatten, bevor wir zum Gepäckraum gingen.

Die meisten in Südkorea ankommenden Ausländer müssen sich 14 Tage lang in einer dafür vorgesehenen Einrichtung unter Quarantäne stellen, manchmal mit wütenden Demonstranten, die draußen Trommeln schlagen. Aber ich hatte aus beruflichen Gründen eine Befreiung und meine Familie durfte ihre Quarantäne in einem Hotel absitzen.

Auf dem Flughafen gab ein Angestellter meiner Frau die Adresse des Gesundheitsbüros in der Nähe unseres Hotels und verwies sie und unsere Kinder an eines der speziell dafür vorgesehenen „Desinfektionstaxis“, die Neuankömmlinge im Land transportieren.

Als ich in ihrem Hotel ankam, entdeckten meine Frau und meine Kinder das größte Loch in Südkoreas System. Sie durften unbegleitet zum örtlichen Gesundheitsamt gehen, um ihre Coronavirus-Tests durchzuführen. Sie widerstanden dem Drang, in einen Supermarkt für Schokoladenmilch zu rennen.

Am nächsten Tag erhielt meine Frau einen Anruf, dass sie und unsere Kinder negativ getestet hatten. Zwei Wochen lang bescheinigte sie jeden Tag über die App ihr Wohlergehen. Es war im Wesentlichen das Ehrensystem.

Am 15. Tag der Quarantäne ging meine Familie mittags an der CCTV-Kamera des Hotelflurs vorbei ins Freie von Seoul, ohne dass zusätzliche Tests erforderlich waren.

– Andy Parsons, stellvertretender internationaler Redakteur

GRÜN BEDEUTET GEHEN

Bevölkerung: Über 1 Million | Fälle: Ungefähr 132.000 (national) | Todesfälle: 230 (national)

Im September fanden schließlich die langwierigen afghanischen Friedensgespräche in Doha, der Hauptstadt von Katar, statt. Das Land verlangt, dass internationale Ankünfte mindestens sieben Tage lang unter Quarantäne gestellt werden. Für die große afghanische Delegation wurde jedoch eine Ausnahme gemacht. Stattdessen wurden Verhandlungsführer und Journalisten, die aus Kabul angereist waren, vor ihrem Flug mehrmals auf das Coronavirus getestet.

Alle Einwohner und Besucher in Katar müssen eine App namens Ehteraz (arabisch für „Vorsichtsmaßnahme“) verwenden, die ihren farbcodierten Gesundheitszustand anzeigt. Einkaufszentren, Büros, Hotels und andere öffentliche Orte lassen Menschen nur dann eintreten, wenn ihr Status grün oder gesund ist. Wenn Ihr Status gelb ist, was bedeutet, dass Sie sich in Quarantäne befinden sollen, oder rot, was bedeutet, dass Sie infiziert sind, benachrichtigt die App andere in der Nähe.

Nach der Eröffnungsfeier im Sheraton Hotel durften sich die Verhandlungsführer frei in Doha bewegen, während Journalisten gebeten wurden, das Hotel erst nach Ablauf von sieben Tagen zu verlassen. Zu diesem Zeitpunkt wurden wir erneut getestet und sobald das Ergebnis negativ ausfiel, wurde unser Status in der App grün und wir konnten in die Öffentlichkeit gehen.

– Mujib Mashal, Südasienkorrespondent

Eine normale Reise

Bevölkerung: 9 Millionen | Fälle: Ungefähr 40.000 | Todesfälle: 6.885

Bevor ich Hongkong nach London verließ, wo sich eine zweite Infektionswelle aufbaut, Ich musste ein Formular ausfüllen, in dem ich der britischen Regierung mitteilte, dass ich in den letzten 14 Tagen nirgendwo anders gereist war. Ich nahm an, dass dies nur der Anfang eines höchst ungewöhnlichen Reiseerlebnisses war.

Falsch. Das war fast das letzte Mal, dass der Virus ein Faktor auf meiner Reise war, abgesehen davon, dass ich auf dem Flug eine Maske trug und besonders vorsichtig war, die Toilettentür mit einem Papiertuch zu öffnen.

Bei der Ankunft am Flughafen Heathrow mussten keine Formulare ausgefüllt werden. Keine Temperaturkontrollen, keine Tests, keine Anweisungen – ich bin nur durch den Zoll und die Gepäckausgabe gewalzt und habe wie bei jeder anderen Reise nach dem Taxistand gesucht. Die einzige offensichtliche Einschränkung bestand darin, dass Passagiere, die älter als 11 Jahre waren, Masken in den Terminals tragen mussten.

Die verwirrende Bequemlichkeit bereitete mich auf das Leben in London vor, wo der Maskengebrauch viel sporadischer ist als in Hongkong. Ich befand mich in einer unvorstellbaren Situation: Ich wünschte, meine Flughafenerfahrung wäre etwas komplizierter gewesen.

– Daniel Victor, Reporter

Tags
Show More

Related Articles