Travel Bloggers

SeaDream’s Caribbean Cruise: Champagne, Caviar and COVID-19

Die Ereignisse der letzten Woche auf dem SeaDream 1-Kreuzfahrtschiff mitzuerleben, schien ein Zeitlupenzugwrack zu beobachten.

In einem Artikel von Doug Parker (bekannt als Cruise Radio) vor zehn Tagen sagten Beamte des SeaDream Yacht Club, dass „dank der umfangreichen Tests vor dem Abflug, die ein Negativ erzeugen sollen, keine Masken auf der Yacht getragen werden müssen“. Blase.” Dies schien mir sofort ein gefährlicher, wenn nicht rücksichtsloser Marketingtrick zu sein, der nicht nur die Wissenschaft und die besten Bemühungen der von der Handelsorganisation Cruise der Kreuzfahrtindustrie angenommenen „Healthy Sail“ -Panel der gemeinsamen norwegischen Kreuzfahrtlinie – Royal Caribbean Cruises – außer Acht ließ Line International Association (CLIA).

“Firmenvertreter sagen, dass Masken auf der Yacht nicht getragen werden müssen, dank umfangreicher Tests vor dem Abflug, die negative ‘Blasen’ erzeugen sollen.” Wow. Viel zu viele falsche Negative, als dass dies funktionieren könnte. Töricht. Ein weiteres Rezept für eine Katastrophe über @SeaDreamYC # COVID19 #cruise https://t.co/Iw6RSj250a

– James (Jim) Walker (@CruiseLaw), 6. November 2020

Eine Kreuzfahrt während einer tödlichen Pandemie ist offensichtlich eine gefährliche Idee, selbst wenn das Schiff von seinen Gästen und Besatzungsmitgliedern das Tragen von Masken verlangte. SeaDream traf jedoch nicht nur eine so rücksichtslose Entscheidung, sondern lud auch eine Reihe von Reiseschreibern, Bloggern und Kreuzfahrtfans ein, das Spektakel zu beobachten. SeaDream bestand darauf, dass es auf magische Weise eine „sichere Blase“ schuf, die seine Blogger in ihren Presseberichten wiederholten.

Die Handvoll Reiseschriftsteller und Blogger schlossen sich fünfzig weiteren Gästen an, die an Bord der ersten Kreuzfahrt in der Karibik Logik und Vernunft aufgaben, seit die Branche Mitte März gezwungen war, den Betrieb einzustellen. Die meisten Passagiere kamen unter anderem aus den USA, Großbritannien und Kanada. Die meisten, wenn nicht alle dieser Länder haben ihre Bürger vor Kreuzfahrten gewarnt. Das britische Foreign, Commonwealth & Development Office (FCO), in dem viele der Kreuzfahrtgäste wohnen, rät eindeutig von Kreuzfahrtschiffen ab. . . aufgrund der anhaltenden Pandemie. . . basierend auf medizinischem Rat von Public Health England. “ Die FCO beschränkte auch Reisen von England, einschließlich international, “vom 5. November bis 2. Dezember 2020”, die den gesamten Zeitraum dieser schlecht konzipierten Kreuzfahrt umfassten.

Kanada empfiehlt seinen Bürgern außerdem, aufgrund von COVID-19 jegliche Fahrt auf Kreuzfahrtschiffen außerhalb des Landes zu vermeiden. Das US-Außenministerium warnt US-Bürger natürlich seit letztem März vor Kreuzfahrtschiffen. Diese Warnungen ergänzen die Erkenntnisse der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), dass es „genügend Beweise“ dafür gibt, dass Kreuzfahrtschiffe das Potenzial haben, die Ausbreitung des Coronavirus zu verschlimmern und zu verstärken. Tatsächlich erklärt die CDC, dass Kreuzfahrtschiffe ein „größeres Risiko“ für die COVID-9-Übertragung darstellen als andere Einstellungen. Die neueste Bestellung der CDC können Sie hier lesen.

Die Kreuzfahrtindustrie hat hart daran gearbeitet, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass Kreuzfahrten dennoch sicher sind, und diese Reisewarnungen zu ignorieren. Tatsächlich vermarktete SeaDream diese Kreuzfahrt für diejenigen Reisenden, die ohne den Aufwand einer Maske fahren wollten. Einer der auf die Kreuzfahrt eingeladenen Reiseschriftsteller, Gene Sloan, der als Points Guy schreibt, berichtete, dass sich einige der Kreuzfahrtpassagiere „speziell für diese Reise angemeldet haben, weil ihnen gesagt wurde, sie müssten keine Maske tragen, und sie sagten Sie hätten die Reise nicht angetreten, wenn sie gewusst hätten, dass eine Maske getragen werden muss. “

Mr. Sloans Fotos von niemandem, der auf dem Kreuzfahrtschiff eine Maske trug, als er letzten Samstag, den 7. November, an Bord ging, sorgten in den sozialen Medien für Aufruhr. Cruise Radio nannte die Anti-Masken-Kreuzfahrt „unverantwortlich“. Ein anderer beliebter Kreuzfahrtkommentator, der Cruise Guy, bezeichnete es als „lächerlich“.

Doug, du bist absolut richtig! @SeaDreamYC nicht zu verlangen, dass #cruise Passagiere und Crew gerade keine Maske tragen, ist lächerlich! “Komm schon Mann!”

– Stewart Chiron (@CruiseGuy), 8. November 2020

Weitere zwanzig Reisebüros und Kreuzfahrtfans äußerten sich zu dem Spektakel, auf einer Luxusyacht ohne Maske herumzutollen, und baten um Ärger. Ich habe getwittert: „Hallo @CDCgov & @CDCDirector Schauen Sie sich das an – keine Masken von Besatzungsmitgliedern oder soziale Distanzierung über @ SeaDreamYC #Kreuzfahrt – wie lange vor a #COVID-19 Ausbruch?”

Sicher genug, am nächsten Tag berichteten mehrere dieser Reiseschriftsteller, dass einer der Gäste sich krank fühlte und positiv auf COVID-19 getestet wurde, was dazu führte, dass das Schiff schnell nach Barbados zurückkehrte. Alle Gäste wurden angewiesen, sich in ihren Kabinen ohne Fenster und ohne Balkon unter Quarantäne zu stellen (dazu später mehr). CNN twitterte einen Artikel, der viele tausend Mal mit Tausenden von Kommentaren retweetet wurde. Die meisten äußerten sich erstaunt darüber, dass die Menschen tatsächlich kreuzten, als die US-Öffentlichkeit einem Anstieg neuer COVID-19-Fälle ausgesetzt war, der durchschnittlich weit über 100.000 pro Tag überstieg.

JUST IN: Der Schiffskapitän gibt bekannt, dass 5 Personen auf SeaDream 1, dem ersten Kreuzfahrtschiff, das eine Reise in die Karibik unternommen hat, seit das #coronavirus die Kreuzfahrtindustrie geschlossen hat, positiv auf # COVID19 getestet haben.

– Ana Cabrera (@AnaCabrera), 12. November 2020

Was dann folgte, war eine surreale Erfahrung, in der sich alle Autoren und Blogger gezwungen fühlten, überschwängliche Tweets und Fotos über die Qualität des Essens, den wunderbaren Zimmerservice und wie wunderbar sie behandelt wurden.

Okay, jetzt wird das wirklich verrückt. Das Abendmenü, das heute Abend unter die Tür geschoben wurde, umfasste Escargot und Osso Bucco. Wirklich, Leute, ein Sandwich würde reichen! @SeaDreamYC #SeaDream pic.twitter.com/c2EHmwKZGa

– Gene Sloan (@CruiseLog), 12. November 2020

Im Moment auf die Kabine beschränkt, aber das Mittagessen ist immer noch im SeaDream-Stil! @SeaDreamYC pic.twitter.com/cu0S2amHaE

– Sue Bryant (@sjbryant), 11. November 2020

Vielleicht war das Risiko, auf dem Schiff zu bleiben, ein relevanteres Thema für die Gäste. Dies ist ein älteres Kreuzfahrtschiff im Yachtstil, das wahrscheinlich die gleichen Designmängel wie die meisten Kreuzfahrtschiffe aufweist. Es ist fraglich, ob es über Klimaanlagen verfügt, die Frischluft in die Kabinen bringen sollen, anstatt nur abgestandene Luft und möglicherweise in der Luft befindliche Partikel zu recyceln. Hinzu kommt, dass die Kabinen weder Fenster noch Balkone haben. Angesichts der Anschuldigungen, dass Kreuzfahrtschiffe „schwimmende Petrischalen“ oder „Superspreizer auf See“ sind, haben die größeren Kreuzfahrtschiffe behauptet, ihre Schiffe seien mit HEPA-Filtern und neuen Konstruktionen nachgerüstet worden, die die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung in der Luft verringern.

Welche Schritte hat @SeaDreamYC #cruise unternommen, um festzustellen, ob die Klima- / Lüftungssysteme seiner #cruise-Schiffe ausreichend waren, um eine mögliche Übertragung von # COVID19 in der Luft zu verhindern, insbesondere für Gäste, die in fensterlosen Kabinen / ohne Balkonkabinen unter Quarantäne gestellt wurden? pic.twitter.com/Xt2SFaxTAN

– James (Jim) Walker (@CruiseLaw), 13. November 2020

Schließlich berichteten die Pressepassagiere via Twitter, dass zusätzliche Tests der Behörden in Barbados ergeben hätten, dass bis zu sieben Passagiere positiv getestet wurden. (Es ist nicht klar, ob dies die erste infizierte Person umfasste). Glücklicherweise befanden sich seriöse Journalisten wie Herr Sloan an Bord, die genaue Informationen übermitteln konnten, da es sonst zweifelhaft ist, ob der Kreuzfahrtunternehmen Einzelheiten zum Ausbruch mitgeteilt hätte. Die SeaDream-Organisation hat sich konsequent geweigert, der Öffentlichkeit Informationen zur Verfügung zu stellen, und nur eine einzige Pressemitteilung veröffentlicht, in der nur ein Gast „mutmaßlich positiv“ war und „alle Gäste und nicht wesentlichen Besatzungsmitglieder in ihren Kabinen mit großer Vorsicht unter Quarantäne gestellt werden . ”

Für den Fall, dass Sie sich fragen, wie meine Quarantänekabine aussieht, habe ich Shep eine kleine Tour für sein neues @thenewsoncnbc gegeben. https://t.co/ygkigLEplp

– Gene Sloan (@CruiseLog), 14. November 2020

Die Frage ist nun, wie lange die Passagiere der SeaDream auf dem Schiff isoliert bleiben werden. Grundlegende Gesundheitsprotokolle sollten eine Quarantäne von mindestens 14 Tagen erfordern.

Im Gegensatz zur Pressemitteilung von SeaDream wurde ein Gast auf Barbados an Land gebracht und ins Krankenhaus eingeliefert. Eine lokale Zeitung in Barbados berichtete, dass der Gesundheits- und Wellnessminister von Barbados sagte, dass ein Passagier mit COVID-19 ist in “Isolationsanlage” an Land mit anderen auf dem Schiff. Bisher sagt der Minister: “Niemand darf das Schiff verlassen.”

Ein Anhänger dieses Blogs, der vor neun Monaten an Bord der unglückseligen Coral Princess war, teilte mir mit, dass Barbados Kreuzfahrtpassagieren nach einem Ausbruch an Bord nicht gestattet habe, das Kreuzfahrtschiff von Bord zu gehen, mit Ausnahme einer Person in schwerem Zustand, die später starb:

Ich war auf der Coral Princess. Wir haben hier im März angedockt, als uns niemand in Südamerika entlassen hat. Sie ließen uns auch hier nicht los, außer einem Passagier, der einige Stunden später an Covid starb. Weitere 6 starben später. Diese Leute sind Idioten

– Christine (@ watermanatsea64), 14. November 2020

Aber es scheint, dass die meisten Gäste glauben, dass sie das Schiff verlassen und heute nach Hause reisen dürfen. Wenn dies zutrifft, ist eine solche Entscheidung ebenso verantwortungslos wie das Fehlen von Masken zu Beginn der Kreuzfahrt.

@SeaDreamYC @ CDCgov @ CLIAGlobal
Es sind also 7 mit Covid-19 infizierte Gäste an Bord.
– Das Boot ist klein
– Sie waren ALLE dem Virus ausgesetzt
– noch @SeaDreamYC keine Quarantäne auferlegen?
– Sie können morgen frei nach Hause fliegen und die Infektion möglicherweise unterwegs aussäen?
– was!

– David Thomas (@djthomashome), 13. November 2020

Offensichtlich besteht die reale Gefahr, dass das Virus andere Reisende infiziert, wenn einer dieser Passagiere in sein jeweiliges Land zurückfliegen darf, ohne zuvor eine erweiterte Quarantäne durchlaufen zu haben und dann erneut getestet zu werden. Natürlich will Barbados, das das Coronavirus weitgehend unter Kontrolle gehalten hat, nicht, dass sich das Virus in seinem Land verbreitet. Es ist zweifelhaft, ob zusätzliche Passagiere unter Quarantäne gestellt werden. Und es ist ebenso zweifelhaft, dass SeaDream daran interessiert ist, mehr als fünfzig seiner Gäste an Land zu isolieren, selbst wenn Barbados einem solchen Quarantäneplan zustimmen würde. Es scheint also, dass eine Entscheidung, die Passagiere nach Hause zu ihren jeweiligen Häusern zu fliegen, standardmäßig getroffen werden kann, weil weder der Heimathafen noch das Kreuzfahrtunternehmen die Verantwortung übernehmen.

Unabhängig davon, wie SeaDream mit diesem Durcheinander umgeht, hat der Ausbruch bereits die Aufmerksamkeit nicht nur der großen Netzwerke und Zeitungen, sondern auch des US-Kongresses auf sich gezogen. Die Kongressabgeordnete Doris Matsui, die das Gesetz über die Sicherheit und den Schutz von Kreuzfahrtschiffen von 2010 eingeführt hat, und Senator Richard Blumenthal, der Gesetze zur Stärkung der Gesetze zur Sicherheit von Kreuzfahrten verfasst hat, haben CDC-Direktor Redfield gebeten, die „No-Sail“ -Verordnung wieder einzuführen.

Währenddessen bleiben die Kreuzfahrtpassagiere in der Schwebe. Sie stecken momentan zwischen einem Hafenstaat, der nicht den Zorn seiner eigenen Bürger auf sich ziehen will, indem er sie an Land einlädt, und der Kreuzfahrtlinie, die sie und ihre Kameras vom Schiff lassen will. Die Reisehinweise der USA, Großbritanniens und Kanadas enthielten Warnungen, dass Reisende dem Risiko einer erweiterten Quarantäne und der Unfähigkeit, von ihren Kreuzfahrtreisen zurückzukehren, ausgesetzt waren. Großbritannien hat in der Tat ein Verbot für alle Reisen außerhalb des Landes. Unter solchen Umständen erscheint es absurd, dass die Kreuzfahrtgäste eine vernünftige Erwartung haben, bald nach Hause zurückzukehren.

Aber vielleicht nicht absurder als eine Kreuzfahrt während einer tödlichen Pandemie.

Haben Sie einen Kommentar? Bitte lassen Sie eine unten oder nehmen Sie an der Diskussion auf unserer Facebook-Seite teil.

14. November 2020 PM Update:

Einer der Reiseblogger schrieb einen Brief des Kapitäns, in dem er die Passagiere aufforderte, bei ihrer Rückkehr nach Hause den „nationalen und lokalen Empfehlungen und Anforderungen“ zu folgen. Der Gast, der den Brief gepostet hat, hat die FCO-Reisehinweise des Vereinigten Königreichs bereits vollständig ignoriert und gegen das Verbot aller Reisen aus diesem Land verstoßen. Es ist nicht klar, ob eines der örtlichen Transportunternehmen oder die Fluggesellschaften aus Barbados über diesen Ausbruch informiert wurden.

Top Bildnachweis: Gene Sloan, der Points Guy.

Tags
Show More

Related Articles